Todesfall in der Unfallversicherung 2021

Wie wichtig ist der Todesfall als Option in der Unfallversicherung? Für eine höhere Prämie einer Unfallversicherung bieten die meisten Versicherungsgesellschaften neben dem Herzstück der Invaliditätsleistung mit linearer und progressiver Versicherungsvariante zudem als Option auch eine Todesfall-Leistung an.

Diese umfasst eine Zahlung für den Fall, dass der verletzte Versicherungsnehmer binnen 12 Monaten an den Folgen des Unfalls stirbt. Diese Todesfall-Leistung, die eher im Rahmen einer Lebensversicherung bekannt sein dürfte, sichert die Hinterbliebenen finanziell ab. Ist der Tod des Versicherten die Folge eines Unfalls,so ist dies der Versicherungsgesellschaft laut § 9 VI der Allgemeinen Unfallversicherung-Bedingungen, kurz AUB, binnen 48 Stunden anzuzeigen.

Diese zwei Tage werden ab dem Zeitpunkt gezählt, zu dem der Rechtsnachfolger des Versicherten von dem Unfall in Kenntnis gesetzt worden ist. § 7 und § 4 regeln die Zahlung im Falle des Todes als Unfallfolge innerhalb eines Jahres nach dem Unfall-Ereignis. Im Gegensatz zur Todesfall-Leistung der Unfallversicherung ist die Leistung aus einer Lebensversicherung nicht an diesen Zeitraum von 12 Monaten gebunden.

Todesfall-Leistung als Option in der Unfallversicherung

Todesfall Unfallversicherung
Die Todesfall-Leistung als Option in der Unfallversicherung

Wie hoch die Todesfallleistung einer Unfallversicherung ausfallen und wer sie erhalten soll, wird individuell bei Vertragsabschluss geregelt. Die Leistung sollte jedoch nicht zu hoch gewählt werden – dies gilt vor allem, wenn schon eine Risikolebensversicherung vorliegt. Der Begünstigte kann vom Versicherungsnehmer zu Lebzeiten jederzeit geändert werden.

Neben der Absicherung der Angehörigen kann die Todesfallleistung auch als Vorschuss auf die Invaliditätssumme dienen. Denn im Falle einer Invalidität des Versicherungsnehmers leistet die Versicherung die fällige Invaliditätssumme erst nach Ablauf von 12 Monaten.

Eine Haushaltshilfe oder ähnliche Unterstützung kann der invalide Versicherungsnehmer bereits früher finanziell unbeschadet in Anspruch nehmen, wenn er die Invaliditätssumme über die Todesfallsumme vorfinanziert.

Die zusätzliche Vereinbarung einer Todesfallleistung im Rahmen einer Unfallversicherung kommt im Hinblick auf die monatlichen Prämien nur geringfügig zum Tragen. Daher ist es ratsam, sie in seinen Versicherungsvertrag zu integrieren.

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 117

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.